Donnerstag, 21. Dezember 2017

Die Wahrheit ist da draußen. Ernsthaft.

Hübscher Tweet oder? Wem der Mann nix sagt, der hier Akte X zitiert: Harry Reid war bis 2017 Senator und Führer der demokratischen Minderheit im US-Senat. Und auf was er hier Bezug nimmt, ist eine interessante Geschichte, die auf der Titelseite der renommierten New York Times begann und jenseits des Teichs und an vielen anderen Orten der Welt in den Medien diskutiert wird.

Naja. Bei uns alles ruhig.

In besagtem NYT-Artikel geht es um ein kleines schwarzes Pentagon-Projekt, das heimlich UFO-Sichtungen untersuchte. Der kleine schwarze Bruder vom dahingeschiedenen Projekt Blue Book sozusagen. Wie klein? 22 Millionen, also im Pentagon eigentlich gerade genug Kohle für eine Runde Kaffee und Donuts.

Initiiert hat das Projekt eben dieser Senator Reid. Und sie haben auch Dinge gefunden. Nach Angaben des ehemaligen Projektleiters Luis Elizondo genug, um ernsthaft beunruhigt zu sein.
Er beschrieb Massen ungeklärter Sichtungen von Navy-Piloten und anderen Beobachtern über fliegende Objekte mit Fähigkeiten, die weit über das derzeit areodynamisch mögliche hinausgehen. Die Sichtungen, so Elizondo zu POLITICO, wurden oft aus der Nähe von Nuklearanlagen berichtet, entweder Schiffen auf See oder Kraftwerken. "Wir hatten sowas noch nie gesehen."
Gleichzeitig wurden einige Videos veröffentlicht (eines ist im Beitrag der NYT, ein anderes sieht man hier), die definitiv UFOs zeigen. Also UFOs im Sinne von ungeklärt - ob Centauri mit prächtigen Frisuren drinsitzen, kann man natürlich nicht sagen.

Seit dem Artikel sind andere Artikel in "seriösen" Medien erschienen, die sich ernsthaft mit den Fragen befassen. Auch wichtige Nachrichtensender (CNN und MSNBC z.B.) berichten, und zwar ganz ohne die übliche Häme, mit der sich die Moderatoren abzugrenzen pflegen. Das ist nach Jahrzehnten, in denen das Forschungsfeld tabuisiert und verächtlich gemacht wurde, außerordentlich.

Ein Artikel in den Mainstreammedien nimmt sich ernsthaft des Themas an, das kann vorkommen, das kam immer wieder mal vor, da und dort eine vorurteilsfreie Doku auf BBC und dergleichen. Aber andere Medien ziehen mit und headlinen ebenfalls UFOs. Da wirds dann schon fast unglaublich.

Aber - warum jetzt? Ernsthaft. Ist jetzt nicht so, daß das die ersten Nasen aus dem militär-industriellen Komplex sind, und überzeugendes Bildmaterial gabs auch schon vorher und aus Zeiten, da Fakes weitaus schwerer zu bewerkstelligen waren.

Nächste Frage: Deuten die zwischen den Zeilen tatsächlich an, ein UFO abgeschossen oder zumindest erbeutet zu haben? In der New York Times heißt es:
Auf Mr. Bigelows [Partner des Pentagon] Anweisung baute die Firma Gebäude in Las Vegas für die Einlagerung von Metallegierungen und anderen Materialien um, die nach Angaben von Mr. Elizondo und anderen Partnern des Programms bei UFO-Vorfällen geborgen worden waren.

Wiederum interessant: Warum twittert Dr. Greer gerade Amok, all das sei eine False-Flag-Operation? Wer Dr. Greer nicht kennt - je nachdem, wie du dein Aluhütchen trägst, gilt er als eminenter Ufologe oder als Scharlatan, der eine große False-Flag-Operation dirigiert. Ja, die Szene kann zuweilen etwas unübersichtlich werden.

Auch spannend: Das oben von mir verlinkte Video, das zu jenen aufregend neuen gehört, die vor einigen Tagen veröffentlicht wurden, das steht seit mindestens März 2017 (recht unbeachtet) im Netz. Mmmmh.

Irgendjemand wollte diese Infos draußen haben und sie ernsthaft diskutiert wissen. Die Frage ist natürlich "warum" und noch wichtiger "warum jetzt". Ha. Das sind genug Fragen für eine weitere Staffel American Nitemare.

Ich geh mal mein Alumützchen suchen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.