Mittwoch, 1. August 2012

"Heul doch!" - RSP-Karneval zum Thema Emotionen im Rollenspiel.


"Anger, fear, aggression; the dark side of the Force are they."

Wie schön, mit meinem 200. Post in diesem Blog organisiere ich zum ersten Mal einen RSP-Karneval. Das Thema des Karnevals im August 2012: Emotion im Rollenspiel, vorgeschlagen von Teylen, für das ich sehr gerne die Patenschaft übernehme.

Emotionen im Rollenspiel werden mMn nicht so oft diskutiert wie z.B. das Reizthema Immersion, aber im Endeffekt sind sie für viele, darunter für mich, einer der zentralen Aspekte unseres Hobbies. Die Möglichkeit an Beiträgen zum Thema ist auch recht groß. Sollte ein SL es darauf anlegen, Emotionen zu evozieren, sollte er gezielt Charakteristika der Spieler anspielen? Welche Tabuzonen gibt es dabei? Darf die comfort zone verlassen werden?


"Keine Gefühle im Rollenspiel? Da kann ich gleich Halma spielen!" (Aus meiner Gruppe)

Wie gehe ich als Spieler mit Emotionen um, die ich empfinde? Lasse ich zu, daß sich Gefühle vom SC auf mich übertragen? Geht das überhaupt? Wo und wie überschneiden sich die Gefühlswelten zwischen mir und der Fiktion? Wie empfinde ich nach dem Spiel, vor der nächsten Session? Hatte ich als Spieler jemals Angst vor einer Session, weil ich grandioses Scheitern befürchtete? Ist Emotion nicht auch ein wichtiger Teil andere Aspekte des Hobbies wie eben Immersion und Moral? Natürlich sind auch Beiträge möglich, die einfach nur das eigene Erleben schildern, ohne zu werten oder auch nur zu reflektieren.

Schließlich ist das Thema auch durchaus gültig im Soziotop der Gruppe selbst (auf der allseits beliebten "Metaebene". Thomas, bist Du da?). Wie geht man mit Streit um, Zorn und Wut, die die Spieler aufeinander empfinden? Wie sieht es, wenn ein Spielerpärchen auseinandergeht? Was ist auf Gefühlsebene zu beachten, damit eine Gruppe funktioniert und sich miteinander wohlfühlt? Wie geht man mit emotionalen Ausrastern in gespannter Ingame-Situation am Tisch um?

Ich denke, mit dem kleinen Brainstorming hier habe ich zumindest einige Möglichkeiten aufzeigen können. Ich bin gespannt, was zum Thema kommt, werde selbst mindestens einen Beitrag schreiben und hoffe, vielleicht einen oder zwei meiner Spieler zu einem Gastbeitrag motivieren zu können.

Der Link ins Forum bei rsp-blogs.de.

Kommentare:

Arne Babenhauserheide hat gesagt…

Dazu würde ich gerne auf einen meiner früheren Beiträge verweisen: Emotionen im Rollenspiel als Weg zur Persönlichen Entwicklung:

»Rollenspiel, persönliche Entwicklung und die SL«

Das beschreibt eine der Chancen, die uns Emotionen im Rollenspiel bieten.

Arne Babenhauserheide hat gesagt…

Außerdem passt die gerade veröffentlichte deutsche Version von Improspiel perfekt zur Thematik :)

http://pihalbe.org/blogentry/2012-08-01-improspiel-jetzt-diversen-formen-erh-ltlich-885

TheShadow hat gesagt…

Artikel im Karneval eingetragen. Das Zweite: Eine Rezi, in der auf den Karnevalsaspekt eingegangen wird, übernehm ich gerne, aber nicht einfach nur ein Produktlink.

PiHalbe hat gesagt…

Habe gerade noch den PiCast zum Thema hochgeladen.

http://pihalbe.org/audio/2012-08-31-picast-37-emotionen-im-rollenspiel-890

Warte noch auf die Registrierung im RSp-BLogs-Forum, würde mich daher freuen, wenn Du mich da einschreiben könntest. Merci!

TheShadow hat gesagt…

Done. Und danke.