Montag, 23. April 2012

Hey! Tatort! Gut gemacht! (Sooooooo not)

Sonntag lief der Tatort Es ist böse in der ARD, und ich habe ihm mir gerade über die Mediathek angesehen. Der Fall der Frankfurter Ermittler wurde in den Feuilletons abgefeiert, besonders SPON und stern oline mochten ihn (ich verlinks mal nicht - lohnt nicht). Es ist aber auch selten, daß ein Tatort-Titel zu 66,666% zutrifft.

"Es ist" dünkt mich ungeheuer präzise für dieses Cop-Drama. Nur "böse" stimmt nicht. Muß "scheiße" heißen.

Ich hab die Face-Palm-Szenen bis zur 65. Minute nicht gezählt (so Stücker ein Dutzend), aber die Perle, nach der ich abgeschaltet habe, die möchte ich nicht vorenthalten. Die möchte ich vom Dach schreien. Immerhin gehts hier um Qualitätsfernsehen, von unseren Zwangsabgaben bezahlt.

Eine Verhörzimmer-Szene. Die Bullen in diesem Schweigen-der-Lämmer-Verschnitt (die so oft im deutschen Fernsehen verunfallen) haben den (denke ich) Mörder. Sie müssen ihn laufen lassen. Unter dem tatort-üblichen Geschrei und Protest und den strengen Mahnungen des Vorgesetzten ("Wir müssen nach den Regeln spielen."). Der DNA-Test war eben negativ. Cool. Drama. Raising the stakes. More suspense.

Bullshit! Der Mann sitzt in dem Zimmer, geständig, seine Freundin mit einer verdammten Axt angegriffen zu haben, um ihr den verdammten Kopf runterzuschneiden. Und das reicht - wortwörtlich - nicht, um ihn in U-Haft zu stecken!

Für den Face Palm hatte ich nicht genug Hände. Aber wenigstens eine frei, das Elend mit einem Mausklick zu beenden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Sorry.